Corona - Informationen und Maßnahmen

Liebe Eltern,

das Corona-Virus beschäftigt uns auch im kommenden Schuljahr.

Damit der Schulalltag möglichst geordnet und "virus-frei" stattfinden kann, haben wir an unserer Schule einige Maßnahmen getroffen.

Das sind z.B.:

  • Hände desinfizieren bzw. gründlich waschen
  • auf eigene Hygiene achten (bei Husten, Niesen,etc.)
  • Räume regelmäßig durchlüften
  • eigenes Pausenkonzept (gestaffelt, im Freien)
  • Reinigungskonzept
  • möglichst wenig Durchmischung der Klassenverbände
  • Digitales Lernen und Kommunizieren sublimieren
  • etc.

Informationen zum Schulbetrieb ab 22.11.2021

Elternbrief der Schulleitung

Elternbrief 19.11.pdf
Adobe Acrobat Dokument 299.3 KB

Erlass des BM

Erlass_Schulbetrieb_22.11..pdf
Adobe Acrobat Dokument 75.1 KB

Information vom Bundesministerium

>> Klick mich

Neue wichtige Information ab Montag 15.11.2021

Schulen befinden sich vom 15.11. bis 27.11. in einer neuen Sicherheitsphase

Brief des bmbwf:

 

Leider zwingt uns das Coronavirus neuerlich zu besonderen Sicherheitsmaßnahmen und erlegt uns Einschränkungen auf, die dazu beitragen, das Infektionsgeschehen erneut abzuflachen und zu kontrollieren.

 

Die Schule mit ihrer hohen Testfrequenz und der beispielgebend hohen Impfquote der Lehrerinnen und Lehrer hat sich als wichtiger Ort der Pandemiebekämpfung etabliert. Nirgendwo sonst wird so viel und so gewissenhaft getestet, kaum eine andere Berufsgruppe erreicht diese hohen Werte bei der Durchimpfung.

 

All dies ermöglicht, dass die Schule weiterhin für alle Schülerinnen und Schüler offen bleibt.

Nun geht es darum, das Sicherheitsnetz im Schulbetrieb noch enger zu knüpfen und die bestehenden Möglichkeiten, uns selbst und unser Umfeld zu schützen, bestmöglich auszuschöpfen.

Bitte helfen Sie mit, dass uns dies wie bisher in überzeugender Weise gelingt!

 

Folgende Punkte sind für den Schulbetrieb der kommenden Wochen ausschlaggebend:

1.       Wir starten eine neue Sicherheitsphase von Montag, den 15.11. bis 27.11.

         In dieser Sicherheitsphase nehmen wieder alle Schülerinnen und Schüler an den Testungen (mind. 1xPCR; 2x AGT) teil, d.h. auch jene, die geimpft sind (Genesene sollten wie bisher auf Empfehlung der Labore bitte nicht teilnehmen, da ihre Ergebnisse noch zu positiven Ergebnissen führen könnten). Mit dieser umfangreichen Testung werden positive Fälle früh erkannt und Infektionsketten können – bis in die Familien hinein – rasch unterbrochen werden.

         Für alle Schulen gelten die Regelungen der Risikostufe III. Das bedeutet, dass die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte der Sekundarstufe 2 (auch der Polytechnischen Schulen) während dieser Sicherheitsphase eine FFP2-Maske tragen. In der Volksschule und der Sekundarstufe 1 gilt die Verpflichtung zum Tragen der FFP2-Maske nur bis zum Einnehmen des Sitzplatzes – dann kann die Maske abgenommen werden.

         Schulveranstaltungen müssen in den zwei Wochen der Sicherheitsphase leider entfallen, Konferenzen und Elternsprechtage finden – sofern sie nicht verschoben werden – online statt.

2.     Ab 29. November wird pro Woche eine zweite PCR-Testung an allen Schulen durchgeführt

Das PCR-Test-Angebot ist einer der wichtigsten „Pfeiler“ in der Bekämpfung des Pandemiegeschehens. Es ist uns völlig bewusst, dass es in der Abwicklung gerade zuletzt nicht immer rund gelaufen ist, weil es zu Verzögerungen in den Laboren kam. Die Fehler sind mittlerweile behoben und es werden Vorkehrungen getroffen, um das PCR-Testsystem an den Schulen noch robuster zu machen.
Bitte helfen Sie trotz des Aufwands der Testungen an Ihrer Schule weiterhin dabei mit, unser Testsystem noch sicherer zu machen!
Die Antigen-Tests bleiben als wichtige begleitende Testvariante bestehen. Den Testrhythmus in Ihrem Bundesland werden wir Ihnen selbstverständlich zeitnah bekanntgeben.

3.     Ab 29. November: Verpflichtende zweite PCR-Testung pro Woche für alle ungeimpften Lehrkräfte und das Verwaltungspersonal sowie PCR-Testmöglichkeit für Lehrer/innen am Schulstandort

Es ist geplant, dass auch für alle Lehrkräfte die Möglichkeit geschaffen wird, an den PCR-Testungen in der Schule teilzunehmen.

Ungeimpfte Lehrkräfte müssen 2 PCR-Testnachweise (statt wie bisher einen) pro Woche erbringen.

4.     Booster-Impfung für Lehrerinnen und Lehrer sowie Verwaltungspersonal an Schulen

Mit allen Impfkoordinator/inn/en in den Ländern wurde vereinbart, dass für die Lehrkräfte und das Schulverwaltungspersonal vier Monate nach der Zweitimpfung die Möglichkeit besteht, sich „boostern“ zu lassen. Nutzen Sie diese Möglichkeit einer dritten Impfung und melden Sie sich bitte über die Impfplattform Ihres Bundeslandes an.

 

Zuletzt noch eine wichtige Information zum Ninja-Testpass:

Er gilt laut Verordnung des Gesundheitsministeriums für alle schulpflichtigen Kinder und Jugendlichen grundsätzlich weiterhin für den Besuch außerschulischer Veranstaltungen. Allerdings können die Gesundheitsbehörden der Länder oder die Anbieter strengere Auflagen erlassen.

 

Und weiters wichtig:

Für die Umsetzung der Maßnahmen gilt der 15.11. als Übergangstag, denn es ist klar, dass die Maßnahmen der Sicherheitsphase einer Vorbereitungszeit an der Schule bedürfen.

 

Mit besten Grüßen

Ihr Team Kommunikation

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Abteilung Kommunikation/Bürger/innenservice

Minoritenplatz 5, 1010 Wien

kommunikation@bmbwf.gv.at

www.bmbwf.gv.at

Wichtige Informationen ab Mo.4.10.2021

Oö. Schulen befinden sich in Risikostufe 2:

Liebe Eltern,
die oö. Schulen beenden mit 1. Oktober die Sicherheitsphase.

Ab Montag gilt für unsere Schule Risikostufe 2.

 

Das heißt:
- Die Tests für ungeimpfte Schüler (ausgenommen genesesene) werden weiterfortgeführt (1xPCR, 2x Antigen-Test)
- Geimpfte Schüler KÖNNEN weiterhin an den Testungen teilnehmen- diese sind freiwillig.

- Für Genesene entfällt die Testpflicht wenn einer der folgenden Nachweise erbracht wird:


+ Genesungsnachweis über eine in den letzten 180 Tagen überstandene Infektion
+ ärztliche Bestätigung über eine in den letzten 180 Tagen überstandene Infektion, die molekularbiologisch bestätigt wurde.
+ Ansonderungsbescheid, wenn dieser für eine in den letzten 180  Tagen vor der vorgesehenen Testung nachweislich infizierten Person ausgestellt wurde (KEINE Absonderungsbescheide für Kontaktpersonen Kategorie I).
+ Nachweis über neutralisierende Antikörper (Diese Nachweise müssen von einem Facharzt für Labormedizin ausgestellt worden sein und haben 90 Tage Gültigkeit).

- Geimpfte Kinder erhalten einen goldenen Sticker.
- Kinder, die  einen zeitlich begrenzten Nachweis erbringen, bekommen im Ninja-Pass einen roten Sticker und müssen somit nicht mehr getestet werden.

Bitte geben Sie Ihrem Kind am Montag, den 4.10.2021 zur ersten Stunde einen eventuellen Nachweis mit, damit die Immunisierung im Pass eingetragen werden kann.
Kinder ohne Nachweis müssen weiterhin, wie gehabt, testen.

Der Turnunterricht wird -wenn es das Wetter halbwegs erlaubt- vermehrt im Freien stattfinden. Bitte statten Sie Ihr Kind mit Haube und warmer Kleidung (Zwiebelprinzip) aus.

 

Personen, die das Schulhaus betreten, müssen einen 3G-Nachweis erbringen und MN-Schutz tragen.

 

Danke für Ihr Verständnis
Freundliche Grüße,

VD Judith Anzengruber

risikostufen_matrix_plakat_a4.pdf
Adobe Acrobat Dokument 56.9 KB

Schülertests im Schuljahr 2021/22

Information zu den Corona-Testungen an der Schule:

Info_ALLES SPÜLT.docx
Microsoft Word Dokument 83.9 KB

Anleitung zum Schüler-PCR-Test (Gurgelvariante):

>> Klick mich

Informationen zum Testpass für Schüler*innen:

Ab kommender Woche erhalten alle Schüler*innen einen gültigen Nachweis über ihr jeweiliges negatives Testergebnis. Dieser Nachweis dient zur Vorlage z.B. im Restaurant oder beim Frisör bzw. an allen Orten, wo von Personen ab einem Alter von 10 Jahren die Vorlage eines negativen Testergebnisses verlangt wird.

Schüler*innen unter 10 Jahren müssen im Rahmen der aktuell geltenden gesetzlichen Regelungen keinerlei Nachweis über eine negative Testung vorlegen. Für sie dient der "Corona-Testpass" als freiwillige Testdokumentation.

Genaue Informationen zum Ablauf: >>Klick mich

Anleitungsvideo zum Selbsttest

Anleitungsvideo zum Selbsttest der Schüler*in

>> Klick mich

Bosnisch.kroatisch-serbisch

selbsttest_eb_infofolder_bks.pdf
Adobe Acrobat Dokument 165.9 KB

Türkisch

selbsttest_eb_infofolder_tr-1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 163.5 KB

Tipps von der Schulpsychologie

Sehr geehrte Eltern mit schulpflichtigen Kindern!

Wir bieten psychologische Beratung für ALLE!  Unter den folgenden Nummern können Sie die Schulpsychologie Ihrer Region von 9-13 Uhr, Montag bis Freitag, erreichen:

 Schulpsychologie für die Bezirke Wels, Wels-Land, Grieskirchen und Eferding                   07242 44135

Aussendung vom BMBWK (gekürzt):

Unsere Schulpsychologie folgende Ratschläge zur Organisation des „Schultags neu. Diese Empfehlungen richten sich im Wesentlichen an die Erziehungsberechtigten und können in einer geeigneten Form weitergegeben werden. 

  • Strukturieren Sie im Rahmen eigener Home-Office-Verpflichtungen den Tag in Lernphasen, Pausen und Freizeit. Struktur ist besonders wichtig für das Lernen zu Hause. Versuchen Sie, einen täglichen Ablauf zu Hause zu finden, den Sie gemeinsam mit Ihren Kindern festlegen und der Ihr Kind an den schulischen Rhythmus gewöhnt. Wenn ihr Kind in der Schule mit offenen Lernformen selbständig arbeitet, so lassen sie dies auch zuHause zu.
  • Wie ausgedehnt die Lernzeiten gestaltet werden, hängt auch vom Alter der Schüler/innen ab: Da Erwachsene die Konzentrationsspanne der Kinder oft überschätzen, sind hier Zeiten aufgeführt: Für Kinder bis Ende der 2. Klasse beträgt die Zeitspanne, in der sich das Kind konzentrieren kann, 10 bis 15 Minuten, bei Kindern der 3. und 4. Klasse ca. 20 Minuten.
  • Die Aufgaben sollten von der Schule so gestaltet sein, dass sie selbständiges Arbeiten ermöglichen. Stehen Sie aber bitte unterstützend und für Nachfragen zur Verfügung.
  • Versuchen Sie für die Kinder einen separaten, ruhigen Arbeitsplatz zu schaffen, der für die gesamte Zeit zur Verfügung steht. Man sollte Lern-und Spielräume am besten trennen,z. B. am Küchentisch oder am Schreibtisch im Kinderzimmer wird Hausübung gemacht und gelernt am Couchtisch wird gespielt und ferngesehen.

Lernen soll Spaß machen und spielerisch sein! Seien Sie geduldig und setzen Sie Ihre Kinder nicht unter Druck. Auch für diese ist der Unterricht zu Hause auch eine neue und ungewohnte Situation, an die sie sich erst gewöhnen müssen. Loben und motivieren Sie ausreichend und unmittelbar. Bei Fehlern korrigieren Sie behutsam.

 

Halten Sie Kontakt zu den Lehrpersonen und wenden Sie sich bei Problemen an die entsprechenden Ansprechpartner/innen. Geben Sie bitte bei Überforderung und Überlastung der Kinder direktes Feedback an die Klassenlehrkraft oder den Klassenvorstand/die Klassenvorständin.

 

Auch Erziehungsberechtigte brauchen einmal eine Pause! Um Überforderungen zu vermeiden und den Alltag zu Hause aufzulockern, ist regelmäßige Pausensetzung auch für Sie ratsam. Weitere Tipps werden laufend zusammengestellt und sind in Kürze auf der BMBWF Homepage verfügbar. www.schulpsychologie.at/gesundheitsförderung

Leitlinien für die Fernlehre/das Distance Learning

Tipps für SchülerInnen.docx
Microsoft Word Dokument 12.8 KB
Tipps für Eltern.docx
Microsoft Word Dokument 16.4 KB